Sep 272017
 

Von den goldenen Roten Rüben und den Hirsch Beisser WürstenHillingerHof_logo_Hintergrund

 

Nach der Sommerpause haben wir letzten Samstag für alle Kunden und Interessierten eine Exkursion zu Emma Greifeneder & Christian Haidinger, die den Hillingerhof in Wallern bewirtschaften, organisiert. Das herbstliche Wetter hielt uns nicht davon ab einen ausgedehnten Besuch auf Emmas Gemüseacker und Christians Damwildgehege zu machen! Und danach gab’s im neu errichteten Hof für alle eine wunderbare Jause samt Apfelsaftverkostung. Aber alles der Reihe nach:

Emma und Christian haben im Jahr 2000 einen kleinen Hof in Wallern übernommen. Stand bei den beiden am Anfang die Selbstversorgung im Vordergrund, stellte sich bald heraus, dass nicht nur den beiden mit ihren Söhnen das Selbstproduzierte gut schmeckte. Der Entschluss Bauern zu werden wurde somit getroffen. Siebzehn Jahre später dürfen die beiden stolz sein ihren eigenen Bio-Hof mit 6 ha Grünland und 1,5 ha Acker- bzw. Gemüsekulturen mit viel Liebe und Einsatz zu betreiben!

DSC_1222 (1024x678)DSC_1263 (1024x678)

Emma hat sich auf’s Gemüse spezialisiert. Viel Handarbeit und so wenig wie möglich Maschineneinsatz charakterisieren ihre Arbeit. Die Verwendung von samenfestem Bio-Saatgut (kein Hybridsaatgut), Bodenpflege durch Fruchtwechsel, Winterbegrünung, mechanischer Beikrautbekämpfung und Mulchen sind für unsere Produzentin Programm! Man sieht’s dem Gemüse an: Frisch, knackig und in einer derart farbenfrohen Vielfalt steht es am Feld, dass man sich kaum davon trennen mag. Aber die Reise ging weiter auf Christians „Dammwildalm“!

Auf etwa 4 Hektar Weideland halten etwa 100 Stück Damwild die Wiese kurz. Die Besichtigung der Damwildkoppeln erinnerte an einen kleinen Almausflug! Kurz geknabbertes Gras, steil bergauf, bis zum kleinen Gipfel des Gehegehügels, auf dem sich, einmal oben angekommen, nicht nur die Tiere gut beobachten und mit Äpfeln füttern ließen, sondern Christian so manche interessante Geschichte über den Hügel zu berichten wusste. Der fruchtbare Boden des Hügels diente vor mehr als hundert Jahren den Bauern in der Welser-Heide als Bodenaufbesserer. Mit Pferdefuhrwerken schafften sie die Erde auf ihre schottrigen Felder und hinterließen eine bemerkenswerte Kraterlandschaft, die für eine herkömmliche Bewirtschaftung vollkommen ungeeignet war. Doch Emma und Christian ließen sich davon nicht unterkriegen und so entstand die Dammwildhaltung, da das Gelände für die Tiere wie geeignet war! Die Tiere genießen täglich frisches Gras, Heu und etwas Silage. Kraftfutter wird nicht eingesetzt und den betriebseigenen Schlachtraum hat noch keines der Tiere zu Gesicht bekommen, da sie von der Weide geschossen werden. Eine der artgerechtesten Wege Nutztiere zu töten, da sie keinem Transport und keinem Stress am Schlachthof ausgesetzt sind. Das schmeckt man dann unserer Meinung nach auch beim Endprodukt!

Und da sind wir auch schon bei der Verkostung angelangt! Emma und Christian hatten ein herrliches Buffet für uns vorbereitet. Herrlich knackiges Gemüse, so manch seltene Gemüsesorte und die drei verschiedenen Apfelsäfte, die die Beiden produzieren, durften wir verkosten. Christian holte zum Abschluss auch noch seine frischen Hirschwürste in Form der Hirsch Beisser und einer Hirsch Wiener aus dem Kühlraum, die bei Klein und Groß, nicht nur weil sie kein Nitrit-Pökelsalz enthielten, sehr guten Anklang fanden! Die beiden erzählten noch lange über die Freuden aber auch die Herausforderungen und Entbehrungen des Bauernlebens und meinten, dass es am Schönsten ist, wenn Kunden zu ihnen kommen und sagen, dass sie die Produkte des Hillingerhofs toll finden. Wir nutzten die Gelegenheit beim Schopf und lobten die Beiden für ihre ausgezeichneten Produkte! Wer dieses Mal keine Zeit für die Exkursion hatte, der kann die wunderbaren Hirschwürste und die gelben oder rot-weiß gemusterten Roten Rüben, knackigen Salate und süßen Paradeiser in der Vorratskammer bestellen und zu Hause nachverkosten! Und wenn’s geschmeckt hat, dann richten wir es gerne Emma und Christian aus!

DSC_1264 (1024x678)

Inhalt & Fotos: Vorratskammer
Aug 262017
 

„Hochwertige Lebensmittel zu erzeugen und dabei einen Lebensraum für Pflanzen, Tiere und unsere Familie zu gestalten, ist das Ziel unseres 2010 begonnen HillingerHof-Projektes.“ (Christian Greifeneder-Haidinger)

Am 16. September findet unsere nächste Vorratskammer-Exkursion statt. Emma und Christian laden auf den Hillinger Hof in Wallern ein, wo sie ihr wunderbares Gemüse sowie Apfel- und Birnensaft produzieren und Damwild nach biologischen Kriterien halten. Begonnen wird auf den Gemüsefeldern in Puchberg, dann geht’s weiter zum Folientunnel und zum Damwild-Gehege direkt am Hilllinger Hof. Natürlich werden auch die Türen des Hofladens geöffnet sein und für eine Verkostung der schmackhaften Hillinger Hof Produkte ist auch gesorgt. Herzlich eingeladen sind natürlich alle Vorratskammer-KundInnen sowie weitere interessierte Personen. Steckbrief von Hillinger Hof

IMG_4548a_eM&Chri Saftpressen_2008

Treffpunkt: 16.00 Uhr – Roithenstraße 17, Wels/ Puchberg. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, bitte um kurze Info vorab.

Programm:

16:00 Uhr Führung durch die Gemüsekulturen in Puchberg

16:45 Uhr Weiterfahrt zum HillingerHof, Hilling 5, 4702 Wallern a.d.Tr.

17:00 Uhr Führung HillingerHof

  • Gemüsekulturen im Folientunnel
  • Damwild Gehege und Futterstelle
  • Die neue Hofstelle

Anschließend Verkostungen von hofeigenen Produkte mit Imbiss.

Dauer der Exkursion: 16.00 – ca. 18.30 Uhr

Kosten: Freiwilliger Teilnehmerbeitrag

Um alles gut organisieren zu können bitten wir um verbindliche Anmeldung zur Exkursion bis Donnerstag, 14. September 2017 unter post@vorratskammer.at .

Wir freuen uns auf einen informativen und genussvollen Nachmittag!

Das Vorratskammer Team & Familie Greifeneder-Haidinger vom Hillinger Hof